„You can´t get a ticket for love or money“

by

London fiebert den vier Konzerten von Daniel Barenboim und der Staatskapelle Berlin in der Royal Festival Hall entgegen. Die Erwartungen könnten nicht höher sein, meldet The Observer vor dem ersten von vier Konzerten von Daniel Barenboim und der Staatskapelle Berlin in der 2.923 Zuschauer fassenden Londoner Royal Festival Hall. Sämtliche Tickets waren nach Vor­verkaufs­start im September letzten Jahres innerhalb von wenigen Stunden ver­griffen. Die Londoner Times stellt fest: „You can´t get a ticket for love or money“. Der Daily Telegraph von Donnerstag notiert: “Es wäre nur unwesentlich schwieriger einen Platz zu ergattern, wenn Beethoven selbst der Solist wäre“. Die Veranstalter an der South Bank übertragen deshalb die vier Konzerte für alle Musik­freunde ohne Eintrittskarte zusätzlich auf eine Leinwand in den großen Ball­saal der Festival Hall.

Schlagwörter: , , , , ,

Eine Antwort to “„You can´t get a ticket for love or money“”

  1. Donald Says:

    They were on eBay and craigslist. The British press aren’t quite with modern times.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: